Sonntag, 26. Februar 2012

Mein erster Fimoversuch: Pizza

Vor kurzem entdeckte ich total süße Dinge, die andere Bloggerinen aus Fimo hergestellt haben und verspürte daraufhin den Drang, sowas auch zu machen. Also bestellte ich mir kurzerhand 19 Päckchen Fimo, ein paar Skalpelle und eine Schneideunterlage und los gings.

Zuerst wollte ich mit etwas einfachem beginnen, sprich Choco Cookies. Einfach nur ein Klumpen Braun und dann ein paar dunkelbraune Streuselchen hineindrücken - einfacher gehts nicht. Allerdings sollte man die Streusel vorzubacken, damit sie nachher nicht an Form verlieren wenn man sie in den Keks drückt. Doch ich empfand es an Energieverschwendung für 8 Ministreusel den Backofen 30 Minuten anzuhaben. Also knetete ich mir eine "Pizzateig-Farbe" zusammen und begann dann sofort mit etwas kompliziertem.

1. Zuerst habe ich die Böden wie flache Tellerchen geformt. Am Rand sollte es etwas dicker sein und nach oben abstehen. Der Durchmesser beträgt bei mir etwa 2 cm.

2. Rot mit etwas transparentem Fimo vermischen, damit die Soße geleeartiger wirkt. Ich sollte beim nächsten Mal allerdings noch mehr transparentes Fimo untermischen.

3. Die Soße unregelmäßig zurechtzupfen und teilweise leicht über den Rand ziehen. Eine echte Pizza ist ja auch nicht symmetrisch.

4. In den Rand kleine Dellen und Kerben machen, damit sie nicht so perfekt gleichmäßig aussieht.

5. Gelb mit ein klein wenig orange oder rot vermischen, kleine Würstchen formen, diese plattdrücken und auf der Pizza verteilen.

6. Für die Salamischeiben habe ich rotbraun mit einer Mischung aus transparent und weiß vermischt, zu einer langen Wurst gerollt und davon kleine dünne Scheibchen abgeschnitten.

Wenn man die Wurst für ein paar Minuten ins Gefrierfach legt, drückt sie sich dann beim Schneiden nicht so stark platt.

7. Den Kochschinken habe ich aus einem hellen rosa, transparent und weiß hergestellt.

Von dem Klumpen habe ich Scheibchen abgeschnitten und diese mit der Hand unregelmäßig gezupft.

Ganz links die Pizza sieht so aus, als ob sie ein Gesicht hätte. :D

8. Aus rotem und grünem Fimo habe ich jeweils 8 kleine Peperonis geformt. Für den Stiel habe ich grün mit einem winzigen Anteil schwarz vermischt.

9. Für die Tomaten habe ich rot und transparentrot verwendet. Auf dem Foto sieht man leider nicht, dass der Innenteil der Tomate nach dem Backen wirklich transparent geworden ist.

10. Für den Pilzstiel habe ich champagner verwendet, für die Sporen schwarz und weiß und für den Deckel habe ich ein sehr helles hellgrau gemischt.

Die Fotos sind aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse nicht so super, doch das meiste erkennt man ja.

An dem Raster unter dem Backpapier und dem Lineal könnt ihr erkennen, wie winzig die einzelnen Zutaten sind.

Obwohl das mein allererster Fimoversuch ist, finde ich, dass mir die Pizzen recht gut gelungen sind. Ich freue mich schon total darauf, noch mehr kleine Lebensmittel zu kreieren.




Kommentare:

  1. Ui, die sind dir aber schon sehr gut gelungen. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ah, wie geil! Ich liebe sowas. Auf DeviantArt gibt es ganz viele, die zaubern richtige Dinnertafeln voll mit sowas und ich hab voll Respekt davor, dass jemand sowss Filigranes zaubern kann. Sieht toll aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich hab bei DeviantArt auch schon richtig schöne Dinge gefunden. :)

      Löschen
  3. wow, und das ist wirklich dein erster versuch? bin sprachlos :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch total glücklich über das Ergebnis. :D
      Durch deinen Blog bin ich überhaupt erst auf Fimo gestoßen.
      Vielen Dank dafür! :)

      Löschen
    2. ooh das freut mich aber, wär bei dir ja verschwendetes talent wenn du das nicht ausprobiert hättest ;)

      Löschen
  4. Ich kenn mich damit gar nicht aus deswegen frag ich mal ganz doof: Was macht man damit wenns fertig ist? Einfach nur als Deko? Sieht wirklich toll aus übrigends =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entweder man benutzt es als Deko, man kann aber auch einen Magnet hinten dran kleben und hat dann einen Pizzamagnet oder man drückt (im noch weichen Zustand) Ohrstecker oder Haarklammern hinein. Wenn man einen Anhänger z.B. für Ketten, Armbänder etc. machen will, steckt man einen Kettelstift hinein. Manche verwenden es auch für Puppenhäuser. Die Möglichkeiten sind hierbei recht vielseitig.
      Und danke! :)

      Löschen
    2. Ahhhh wieder was gelernt!!! Danke =)

      Löschen
  5. Aw, wie süß die sind :) Sind wirklich gut geworden! Weißt du schon, was du später damit machen willst? Oder bastelst du erstmal so drauf los? Ich bin schon gespannt was es noch so geben wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Momentan bastel ich nur erstmal drauf los, eigentlich wollte ich ja erstmal üben.
      In Zukunft will ich aber Magnete und vielleicht auch Charms damit herstellen. :)
      Genau jetzt sitze ich an Donuts, Choco Cookies und Pilzen. Mal sehen was mir im Laufe der Nacht noch so einfällt. :D

      Löschen
  6. recht gut? Die sind perfekt! Die Details... ich hätte gar nicht gewusst, wie ich die ganzen Zutaten abbilden sollte XD

    AntwortenLöschen
  7. Ach, das ist ja Hammer geworden! Klar interessiert mich das!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, danke! Deine Charms sind der Hammer, ich stöber sehr gern durch deinen Blog. <3

      Löschen